Die verlorenen Worte

fromm

oder Frömmigkeit, die, Hauptwort,
„In Bezug auf einen Menschen: ehrhaft, brav, tüchtig, nützlich, brauchbar, trefflich, rechtschaffen, tapfer“, als Hauptwort mit der Bedeutung „Tüchtigkeit, Tapferkeit“.
Ab dem 15. Jh. wurde es, auch von Luther, in der Bibel verwendet, wodurch sich folgende Nebenbedeutungen ergaben: „fügsam, artig“.

Der Ursprung des Wortes entstammt dem ahd. Fruma, Vruma mit der Bedeutung „Nutzen, Vorteil“. So ist ein Fruma Wesan jemand, der von Nutzen ist (siehe auch frommen, Tätigkeitswort, „jemandem nutzen“).

Zu finden in: Verlorene Worte
Powered by SobiPro